Vegane Zimtsterne

  • Datum:
  • Kochzeit: 50 Minuten

»The secret ingredient is always love.«

Und es ist wieder so weit – die Vorweihnachtszeit ist da, aus den Küchen duftet es herrlich nach frisch gebackenen Weihnachtskeksen, überall hübsche Lichter, es sieht gemütlich aus... Ich mag die Zeit sehr! Die Weihnachtsbäckerei ist bei mir zwar schon längst in vollem Gange, allerdings habe ich erst jetzt geschafft das Rezept für diese leckeren Zimtsterne für euch abzutippen.

Zimt gehört für mich in der kalten Jahreszeit auf jeden Fall zu meinen liebsten Gewürzen und darf daher auch auf keinen Fall in der Backstube aka heimischen Küche fehlen.

Das Zimtsternrezept geht total fix (auch perfekt, wenn mal unangekündigt Gäste auftauchen) und enthält übrigens kaum Mehl, dafür umso mehr Nüsse! Ich habe jetzt vermehrt auf Mandeln gesetzt, weil ich Mandeln einfach lieber mag als Haselnüsse. Bei wem es anders ist, der kann hier aber auch varriieren, nur die Gesamtmenge an Nüssen sollte zum Schluss stimmen. Zum Ausstechen habe ich mittelgroße Keksausstecher in Sternenform, wie diese hier, genommen, ihr könnt da aber in der Größe natürlich frei entscheiden.

Wenn ihr das Rezept ausprobiert und postet, lasst es mich wissen, damit ich all eure schönen Kreationen sehe – nutzt dafür einfach den Hashtag #foodenthusiastsrecipe auf Instagram und markiert mich im Bild. Ich bin gespannt auf eure Kreationen!

Habt ihr einen Favoriten, wenn es um Weihnachtsplätzchen geht? Was darf bei euch nie in der Vorweihnachtszeit fehlen?
Ich habe auch noch weitere zimtige Rezepte: z.B. das Apfel-Pekannuss-Brot, leckeres Granola, Porridge, Zoats, Kekse, Buchteln und Grießbrei – ihr seht, ich mag Zimt!
Und jetzt: Den Song "Happy Xmas (War is over)" von John Lennon ganz laut aufdrehen und den zweiten Advent so richtig genießen!

Macht es euch gemütlich! ♥
Liebst, Marieke

Zutaten

Zimtsterne
50 Minuten, ca. 35-40 Stück

Für den Teig

  • 75 g gemahlene Haselnüsse
  • 185 g gemahlene Mandeln
  • 90 g Puderzucker
  • 1/2 EL Zimt
  • 3 EL Orangensaft
  • 1 EL Wasser

Für den Guss

  • 60 g Puderzucker
  • 6-7 TL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken eines Handrührers zu einem Teig verarbeiten. Versucht es zunächst mit weniger Flüssigkeit als in den Zutaten angegeben, wenn der Teig dann aber noch zu trocken ist, gebt ihr nach und nach noch etwas mehr Flüssigkeit hinzu. Je feiner die Nüsse gemahlen sind, desto mehr Flüssigkeit wird benötigt. Ich habe die Nüsse selbst gemahlen, teilweise waren die Stückchen also noch etwas gröber, so dass ich nicht so viel Flüssigkeit benötigte.
  2. Den Teig mit den Händen zu einer großen Kugel oder zwei kleineren Kugeln formen, in eine Schüssel geben und für 30 Minuten in den Gefrierschrank geben.
  3. Den Ofen auf 180ºC Umluft vorheizen.
  4. Den gekühlten Teig nun portionsweise zwischen zwei Lagen Backpapier mit einer Teigrolle ausrollen.
  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und nun aus dem ausgerollten Teig Sterne ausstechen. Die ausgestochenen Zimtsterne mit einer Winkelpalette (zur Not tut es auch ein Tortenheber) auf das ausgelegte Backblech legen.
  6. Die Sterne im Ofen etwa 8 Minuten backen bis sie am Rand leicht goldbraun werden. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Die etwas abgekühlten Zimtsterne nun mit einer Winkelpalette o.ä. auf ein Backrost zum Auskühlen geben.
  7. Während die Kekse abkühlen, den Puderzucker in eine kleine Schüssel sieben. Die Zitrone halbieren und auspressen, den Saft nun nach und nach zum Puderzucker geben und verrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  8. Die Zimtsterne mit dem Zuckerguss bestreichen und trocknen lassen. Ich habe zum Bestreichen einen Silikonpinsel genommen, was hervorragend funktioniert hst.

Kommentare

Barbara


Das Rezept probiere ich sicher aus, die sehen ja köstlich aus 😍

Johanna


Die sehen richtig toll aus! Und schmecken bestimmt auch viel besser als gewöhnliche Zimtsterne :)



Schreibe dein Kommentar